Rehabilitations- und Behindertensportgemeinschaft Hückeswagen e.V.

Nachruf!


Die RBS Hückeswagen trauert um den allseits beliebten Trainer, Freund und gutherzigen Sportler Walter Gülden, der nach kurzer und schwerer Krankheit am 19.10.2017 verstorben ist.

Herr Walter Gülden (Ehrenmitglied des TSV Bayer04 Leverkusen) und seit vielen Jahren Kooperationspartner der RBS Hückeswagen e.V., hat einen sehr großen Teil seiner Schaffenskraft dem Judosport, insbesondere darin zuletzt dem Behindertensport gewidmet. Die RBS hat zu Walter Gülden über die Wettkämpfe im Behindertensport (G-Judo) einen besonders herzlichen Zugang gefunden. Walter Gülden war von Anfang an für alle Fragen offen und hat darüber Möglichkeiten entwickelt, die das G-Judo in unserem Verein förderte und somit unseren Judokas zugute kam (Kooperation). Wieso, warum, weshalb machte Walter Gülden das? 

Wer Walter kennt, der wußte es, denn  Walter Gülden war

bescheiden, hilfsbereit, selbstbeherrscht, ehrlich, mutig, ernsthaft, wertschätzend, höflich, respektvoll, zielorientiert, dabei freundschaftlich im Ton und bei der Umsetzung. Denn dies war das gelebte Leben von Walter; den wir nur so erleben durften.  Walter war (und bleibt) auf und neben der Judomatte immer ein Vorbild für unsere Judoka!

Alle Judoka der RBS sind tief getroffen von dieser für uns schrecklichen Nachricht! Wenn die Herzen der Judoka könnten, dann würden sie "ihren Walter" gerne ein letztes Mal drücken; denn bei Erfolgen und/oder Niederlagen war Walter da, hat geerdet, getröstet oder motiviert!


In unseren Herzen tragen wir große Trauer. 

IMG 20171020 WA0000 

Wir sagen herzlichen Dank für deinen Einsatz, lieber Walter Gülden.

 


Wir danken Walter Gülden besonders dafür, dass er ein Team gefördert und geformt hat, dass mit gleichem Einsatz zum Wohle der Sportler des TSV Bayer04 sowie der RBS Hückeswagen e.V. die Behindertenarbeit im G-Judo fortführen wird.
 

Wir werden Walter Gülden ein ehrendes Andenken bewahren und sprechen seinen Angehörigen unser tiefstes Mitgefühl aus“.


 Brigitte Thiel
(RBS-Vorsitzende) 

 

 

Vita (TSV Bayer04)

Seit 1960 war der ambitionierte Hobbyfotograf Mitglied im TSV Bayer 04 und half dabei die Judo-Abteilung aufzubauen. Er war viele Jahre aktiver Judoka in der 1. Bundesliga und ab 1970 im Olympiakader. Als erfolgreicher Trainer feierte er viele Erfolge mit der Damenmannschaft und in Einzelwettbewerben. Seit 1994 war Walter Gülden auch Trainer für geistig behinderte Judokas. Er war als Landestrainer NRW in verschiedenen Förderschulen aktiv, war Kadertrainer der Judokas und führte Übungsleiterfortbildungen durch.

Die ehrenamtliche Arbeit mit behinderten Menschen unterschiedlicher Altersklassen führte er mit Leib und Seele durch und war somit für diese Menschen eine wichtige Stütze in ihrem Alltag.

Er setzte sich fortwährend beim Deutschen Judo-Bund (DJB) und beim Deutschen behindertensportverband (DBS) dafür ein, dass im G-Judo Weltmeisterschaften ausgetragen werden und die Sportart ins Programm der Paralympics aufgenommen wird. Den ersten Meilenstein hat er erreicht. Doch leider konnte Walter Gülden nicht mehr miterleben, wie sechs Judokas aus seiner integrativen Trainingsgruppe bei der ersten G-Judo-Weltmeisterschaft (19.-22.10.17) in Köln teilnehmen werden.
Aufgrund seiner außerordentlichen Verdienste im Judo und beim TSV Bayer 04, wurde der Träger des 7. Dans im Juni 2014 zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt. Im Jahre 2000 erhielt er aufgrund seiner Verdienste schon die goldene Ehrennadel des TSV.


 

Gef. R.T.

 

 

countdown

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok